Oft ist es die größte Herausforderung im Webdesign, neue Kunden zu finden. Denn neben der stetig steigenden Beliebtheit von Homepagebaukästen scheinen die meisten Agenturen und Webdesigner längst ein bestehendes Netz aus Kunden zu haben, das regelmäßig neue Aufträge liefert. So wird deren Existenz und Vorherrschaft auf den Markt gesichert. Mit welcher Marketing Strategie schaffen Sie es, dabei mitzuhalten? An welche Methoden halten sich die Experten?

Webdesign Kunden finden ist meist mühsam und bedeutet, wie hier, Datensätze durchwühlen
Suchen Sie nicht länger mühsam nach Webdesign Kunden! Bild von ©Elnur – de.fotolia.com

Dieser Beitrag wird Ihnen die Antworten auf die Fragen liefern, damit Sie garantiert genug Aufträge für Ihr Unternehmen generieren können. In diesem Artikel wird geklärt, ob Warm- oder Kaltakquise sinnvoll ist, und welche Methode Ihnen wirklich helfen wird.

Die Suche nach der Nadel im Heuhaufen – Kaltakquise

Unter den meisten Unternehmern gilt der Satz „Keine Lust auf Kaltakquise“. Denn Flyer und offline-Werbung wirken für Unternehmen im Internet viel zu altmodisch. E-Mails landen fast immer im Spam-Ordner und die Telefonakquise scheint besonders im B2B-Bereich nicht gern gesehen zu sein. Schließlich haben 86 % der Befragten eine negative Einstellung zu unaufgeforderten Werbeanrufen. Der kleine Teil, der einem Werbeanruf tatsächlich gegenübersteht, wird später nochmal aufgeteilt in die, die tatsächlich zu Kunden werden und die, die keinen Vertrag abschließen. Zusätzlich brauchen Sie ein großes Vertriebsteam aus durchschnittlich etwa hundert Leuten, das die verschiedenen Unternehmen kontaktiert.

Das Ergebnis der Kaltakquise ist somit im Vergleich zu den Kosten und der Zeit, die Sie dafür aufwenden verschwindend gering. Zusätzlich besteht dabei die Gefahr, bei einem Kontaktierten einen negativen Eindruck zu hinterlassen, den dieser verbreiten könnte. Im schlimmsten Fall steht Ihr guter Ruf auf dem Spiel. In einer derart umkämpften Branche wie dem Webdesign kann das Ihnen den Kopf kosten.

Obwohl Kaltakquise ein fester Bestandteil moderner Marketingstrategien ist, ist es doch vergleichbar mit dem Lottospielen. Warum sollten Sie sich also die Mühe machen und immer wieder Nummern tippen in der Hoffnung, irgendwann einen Auftrag zu gewinnen?

Die Prognose: Wie ertragreich ist die Kaltakquise?

Stellen Sie sich vor, sie rufen 100 Firmen an, präsentieren sich und Ihr Unternehmen, und versuchen so, einen Auftrag zu erlangen. Wenn man damit rechnet, dass davon 20 überhaupt das Telefongespräch annehmen, kann man davon ausgehen, das – wenn Sie Glück haben – einer eventuell Interesse hat. Ob daraus schlussendlich ein Auftrag wird, ist eine andere Frage. Wenn man bedenkt, dass jedes Telefongespräch dazu abzüglich der Vorbereitung noch ein bis vier Minuten dauert, können Sie davon ausgehen, dass Sie Ihren Vertriebler für diese Zeit umsonst beschäftigen.

Kaltakquise ist also eine Methode, um Ihre Praktikanten auf Trab zu halten, aber keine gute Möglichkeit, als Hauptquelle für Ihre Kundenneugewinnung zu dienen.

Eine bessere Methode der Kundenneugewinnung – Warmakquise

Warmakquise beschäftigt sich hauptsächlich mit der Vertiefung bestehender Geschäftskontakte. Das heißt, dass man sowohl zuletzt inaktive Bestandskunden, als auch potenzielle Neukunden anspricht, bei welchen aber bereits eine Kontaktaufnahme geschehen ist. Diese kann durch ein erstes Gespräch, den Austausch von Kontaktdaten auf einer Messe oder durch ein Telefonat passiert sein.

Der Unterschied zur Kaltakquise besteht darin, dass die Kunden zu Ihnen bereits je nach Qualität des Erstkontakts mehr oder weniger Vertrauen zu Ihnen aufgebaut hat. Dadurch brauchen Sie bei dem Gespräch nicht mit der Tür ins Haus fallen und erst sich und anschließend Ihr Angebot vorstellen. Der Kunde weiß bereits, wer Sie sind, und was Sie ihm anbieten und hat sogar Interesse. Diese Gesprächsgrundlage sorgt dafür, dass die Warmakquise bis zu fünfmal effizienter als Kaltakquise sein kann.

Der Nachteil von Warmakquise ist jedoch, dass viel Aufwand wie auch hohe Kosten auf Sie zukommen. Denn egal, ob die erste Kontaktaufnahme durch Online Marketing, Messen, oder sonstige Werbemöglichkeiten vonstattengeht, es wird eine Marketing Strategie sein, die Sie genau und akribisch planen müssen. Wichtig ist zusätzlich qualitativ hochwertiges Marketing, da der Erstkontakt natürlich auch das spätere Verkaufsgespräch entscheidend mitbestimmt.

Es gibt jedoch einige weitere Methoden, wie Sie effektiver Leads generieren können. Von diesen lesen Sie nun in den folgenden Abschnitten.

Karriereportale

Viele potenzielle Kunden suchen bereits auf Karriereportalen nach Experten, die Ihre Website erstellen. Ihre Chance, auf einem dieser Portale gefunden zu werden, kann Sie schnell zu einigen Leads führen. Dasauge ist dabei eine der bekanntesten und führenden Plattformen auf dem Gebiet. Der Vorteil von dasauge ist, dass Sie Ihre Stellenanzeigen kostenlos aufgeben können.

Der Nachteil auf dieser Plattform ist jedoch, dass Sie einer riesigen Konkurrenz gegenüber stehen. Einige in dieser Konkurrenz sind Freelancer, die sich mit den Projekten etwas dazu verdienen und sie deswegen auch günstiger anbieten können. Für Sie heißt das, dass Sie bereit sein müssen, Ihre Preise für Webdesign Aufträge etwas zu senken. Für ein Projekt, dass Sie früher für 5000 € abschließen konnten, könnte Ihnen diese Methode nur noch 1500 € einbringen.

Doch Vorsicht!

Bieten Sie Ihre Arbeit trotzdem auf keinen Fall unter Wert an. Denn haben Sie einmal diesen Weg eingeschlagen, kommen Sie da nicht mehr raus. Neben Ihrem Portemonnaie wird nämlich auch die Qualität Ihrer Designs zu leiden haben. Dadurch bringt diese Methode auch nicht mehr Aufträge, da Sie für viele Unternehmen nicht mehr professionell genug wirken.

Webdesign Awards

Sie können wirklich gute, originelle und bahnbrechende Designs erstellen? Dann reichen Sie diese doch einfach bei Design Wettbewerben und Turnieren ein. Hier haben Sie die Chance, dass große Unternehmen auf Sie aufmerksam werden und Sie als Designer für ihre Website anfragen. Das kann Ihnen nachhaltig sehr gute Aufträge und dazu einen guten Ruf unter Kunden und anderen Mitstreitern bringen. Dadurch erhalten Sie die Chance, ein festes Netzwerk aufzubauen.

Ein Portal, wo Sie dies tun können, ist Awwwards. Hier werden Ihre Designs nach der Gestaltung, der Usability, dem Inhalt und weiteren Kriterien bewerten. Außerdem können Sie Ihr Können unter Behance.net  zur Verfügung stellen.

Tipp: Dabei ist es auch möglich, dass Sie Designs für große Unternehmen erstellen und dort zur Verfügung stellen in der Hoffnung, dass diese das Design entdecken, davon beeindruckt sind und Sie beauftragen. Behance.net bietet zudem eine große Plattform an Stellenanzeigen, auf der Sie sich auf Angebote bewerben oder Ihre Dienste anbieten können.

Doch die Konkurrenz ist hier nicht nur gut, sondern verdammt gut. Wenn Sie sich mit den führenden Webdesignern messen wollen, müssen Sie unbedingt eine vergleichbare Qualität aufweisen können, ansonsten wird sich Ihre Mühe und Investition von Zeit und Geld nicht gelohnt haben.

Webdesign Kunden finden – Durch die Investition in Leads

Die Mehrheit aller Unternehmen folgt bei der Kundengewinnung entweder der Kalt- oder Warmakquise, Stellenanzeigen oder Wettbewerbs-Webseiten. Dabei sind sie abhängig von Ausschreibungsplattformen, Google AdWords, SEO und der Telefonakquise.

Egal, wie groß der Aufwand ist, den Sie betreiben, die Anzahl der Aufträge, die Sie daraus gewinnen können, ist minimal. Um einen größeren Erfolg zu erzielen, müssten Sie ein Marketingexperte sein, doch der sind Sie nicht. Ihr Kerngeschäft ist es, Webseiten zu erstellen und zu gestalten. Eine Leadgenerierung mit übermäßig viel Aufwand leitet Sie weg von Ihrem Hauptgeschäft und führt Sie zu langsamen Wachstumsraten.

Doch es gibt Anbieter, die die Gewinnung von Kunden für Sie übernehmen können. Diese generieren über Marketingstrategien Kundenanfragen, die sie anschließend an Agenturen und Webdesigner wie Sie verkaufen. Dadurch müssen Sie sich nicht mehr mit der Akquise von Kunden beschäftigen und können Ihrem Kerngeschäft weiter nachgehen.

Hochwertige Leads von Leadscaling

Wir von Leadscaling sind die Marketingexperten, die Ihr Unternehmen braucht. Wir generieren durch unsere langjährige Erfahrung und ständig auf Wirksamkeit getestete Werbung besonders viele Anfragen, die wir in Echtzeit an unsere Partneragenturen weitergeben. Dabei kriegen Sie nur die besten Leads, die bereits im Vorfeld intern vorqualifiziert wurden, damit Sie maximalen Profit aus den Anfragen generieren können. Dazu erhalten maximal Sie und eine weitere Agentur den jeweiligen Lead, um sicherzustellen, dass Sie auf jeden Fall profitieren können. Zusätzlich wird gewährleistet, dass der Kunde in jedem Fall seinen Webdesign Auftrag erfüllt bekommt.

Wir haben Sie überzeugt? Dann starten Sie noch heute mit Ihrer Anfrage und der effektivsten Form der Kundenakquise durch!

Worauf warten Sie noch? Holen Sie sich die Premium-Leads

Wir vermitteln unsere Premium Webdesign-Leads nur an Agenturen mit einem sehr guten Vertriebsteam. Haben Sie das Zeug dazu? Conversion Raten bis zu 45% möglich.