Geheimnis der Kunden-AkquiseEin primäres Geheimnis der Kunden-Akquise für selbständige Webdesigner heißt Individualität. Sich absetzen und auf die Zielgruppe fokussieren – So geht´s.

Als Neugründer einer Webdesign Agentur stehen Sie täglich vor der Herausforderung Kundengewinnung. Fragen Sie sich auch immer wieder aufs Neue, wie Sie an weitere Aufträge kommen können? Dann lesen Sie hier, wie Sie Ihren Akquise-Fokus systematisch auf die anvisierte Zielgruppe ausrichten. Denn das ist einer der wichtigsten Aspekte bei der Kunden-Akquise für selbständige Webdesigner. Nur wenn Sie es schaffen, Ihre Idealkunden ganz dezidiert anzusprechen, werden Sie auch auf passende Resonanzen treffen. Die so gewonnenen Interessenten überzeugen Sie dann mit Ihrer Fachkompetenz und Ihrem Können. Wie das geht? Nutzen Sie das Internet als weltumspannende Präsentationsplattform für Ihre individuellen Dienstleistungen. Genau dort suchen potentielle Kunden nach Ihrem speziellen Angebot.

Fokus auf die Zielgruppe

Bei der Kunden-Akquise für selbständige Webdesigner geht es ja darum, qualifizierte Interessenten, die genau Ihre Dienstleistungen benötigen, zu finden. Im World Wide Web tummeln sich wahrscheinlich tausende solcher Interessenten. In diesem Umfeld geht es immer um suchen und gefunden werden. Wie aber sprechen Sie genau diese für Sie wertvollen User an? Das geht nur mit fokussierter Ausrichtung auf Ihre Zielgruppe. Diese Fokussierung funktioniert am besten mit Hilfe von Personas.

Was sind Personas?

Bei Personas handelt es sich um fiktive Stellvertreter Ihrer Zielgruppe. Im Bereich des Online Marketing wird beispielsweise mit Personas gearbeitet, um einen klar definierten Käufertypus für einen bestimmten Shop zu identifizieren.

Die Entwicklung von Personas

Bei der Entwicklung von Personas mit dem Ziel der Kunden-Akquise für selbständige Webdesigner sollte man mit äußerster Sorgfalt vorgehen. Beschäftigen Sie sich also ausgiebig mit diesem Thema und nehmen Sie sich Zeit dafür. Denn mit ausgefeilten Personas steht und fällt Ihre fokussierte Zielgruppenansprache.

Aus abstrakten Eigenschaften entsteht dabei eine konkrete Person, die repräsentativ für Ihre Zielgruppe steht. Grundelemente der Zielgruppenbestimmung sind allgemeine Daten wie Alter, Wohnort, Familienstand, Bildung, Geschlecht, Beruf oder Einkommenshöhe. Weil es ja um eine ganze Gruppe von Menschen geht, werden zunächst Durchschnittswerte beziehungsweise ungefähre Angaben zu Grunde gelegt. Konkreter können Sie dann mit den Personas werden.

Den Personas werden eigene demographische Fakten zugeordnet. Zu den allgemeinen Daten kommen weiter spezifizierte Angaben wie etwa Hobbys, Interessen, politische Meinung, Vorlieben und Abneigungen, je nach Relevanz für Ihre Zwecke. So entsteht der detaillierte Steckbrief eines fiktiven Charakters, den man sich anschaulich vorstellen kann. Aufgrund dessen können Sie nun die Customer Journey dieses Interessenten auf Ihrer Website nachvollziehen. Wie handelt er und warum? Welche Bedürfnisse und Erwartungen liegen seinen Handlungen zugrunde?

Marketing Experten surfen für die Beantwortung dieser Fragen beispielsweise wie eine Persona durch den Shop. Dabei versuchen Sie so zu agieren, wie es die Persona tun würde, um herauszufinden, wie diese am besten anzusprechen ist. Was könnte für diesen fiktiven Charakter interessant sein? Worauf würde er positiv reagieren?

Warum Personas?

Eine der größten Herausforderungen bei der Kunden-Akquise für selbständige Webdesigner ist das Verständnis der Zielgruppe. Können Sie sich in einen Mann mittlerer Altersgruppe mit gutem Einkommen hineinversetzen, der in einer Großstadt wohnt? Es würde auf jeden Fall schwerer fallen als das Verständnis eines Bankers im Alter von 35 Jahren, der ledig ist und in Berlin Mitte lebt. Je konkreter man sich eine Person vorstellen kann, desto anschaulicher wird diese und es ist leichter, sich in ihre Handlungen und Bedürfnisse hinein zu versetzen.

Onlineshops checken mit dieser Methode, ob das Produktangebot optimal zur Zielgruppe passt. Die Betreiber überprüfen so, ob die Zielgruppe in geeigneter Art und Weise angesprochen wird. Darüber hinaus werden Struktur und Aufbau des Shops mit der Zielgruppe abgeglichen.

Das World Wide Web als Präsentationsplattform nutzen

Wer oder was sollte bei der Kunden-Akquise für selbständige Webdesigner eine größere Rolle spielen als das World Wide Web? Das ist Ihre ureigene Plattform, die Spielwiese Ihrer Profession. Sie befinden sich auf vertrautem Territorium. Hier zeigen Sie Ihren potenziellen Kunden, was Sie können.

1.) Die eigene Website

Ihre Website ist Ihr wichtigstes Aushängeschild. Hier bekommen Interessenten ganz praktisch vor Augen geführt, was Sie Ihnen anzubieten haben. Responsive Webdesign haben Sie natürlich drauf, die Besucher erwarten das auch. Demonstrieren Sie auf dieser Bühne außerdem Ihr Know How in Sachen Content Management. Die eigene Website weist Sie als Experte auf Ihrem Gebiet aus. Präsentieren Sie mit der hochwertigen Gestaltung Ihre einschlägigen Kenntnisse von Marketing Instrumenten wie beispielsweise Corporate Designs, mit denen eine perfekte Corporate Identity entsteht.

Auf diesem Podium können Sie auch beweisen, wie viel Sie von Leadqualität verstehen. Machen Sie Ihren Besuchern vor, wie Sie hochwertige Leads generieren. So veranschaulichen Sie Ihren potenziellen Kunden, was Sie als Designer auch für deren Website tun könnten. Zukünftigen Kunden geht es schließlich nicht allein um die Ästhetik ihrer Webpräsenz. Sie wollen damit auch Geld verdienen.

2.) Social Media und Blogs

Ein weiteres Geheimnis der erfolgreichen Kunden-Akquise für selbständige Webdesigner ist stetige Präsenz. Machen Sie auf sich aufmerksam, werden Sie kontinuierlich sichtbar. Und zeigen Sie dabei Ihre Kompetenz. Ein toller Artikel in einem thematisch geeigneten Blog vergrößert Ihre Reichweite über die eigene Website hinaus. Solche Veröffentlichungen bieten Ihnen außerdem die Gelegenheit, Ihrer Zielgruppe hochwertige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie stellen damit unter Beweis, dass Sie deren Bedürfnisse genau kennen und demonstrieren darüber hinaus Soft Skills wie Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Serviceorientierung.

Ein soziales Netzwerk wie Facebook bietet Ihnen weitere Flächen zur Selbstdarstellung. Mit einer optimalen Kombination von Bild- und Textelementen zeigen Sie dabei nicht nur Ihre designerischen Fähigkeiten, Sie können auch weitere Ebenen ins Spiel bringen. Wenn es Ihrer Zielgruppe entspricht, dürfen Sie hier beispielsweise auch humorvolle Elemente nutzen, um Aufmerksamkeit und Sympathien zu erzeugen.

Plattformen wie Facebook, Twitter oder Instagram bieten Ihnen außerdem die Möglichkeit, in permanenten Kontakt mit Ihrer Zielgruppe zu treten. Posten Sie ständig und aktuell. Als Profi kennen Sie die neuesten Trends im Webdesign. Halten Sie potenzielle und bestehende Kunden darüber auf dem Laufenden. Vielleicht ergibt sich dadurch die eine oder andere Möglichkeit zu qualifizierten Angeboten. Bestehende Kunden könnten sich für Erweiterungen oder Updates Ihres vorhandenen Portfolios interessieren. Ein hohes Maß an Aktualität ist gerade im Webdesign ein großer Pluspunkt und eine gute Gelegenheit, sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Google als Helfer

Die tausend Interessenten, welche in den Weiten des Internets genau nach Ihrer Dienstleistung suchen, kommen natürlich meist über Google zu Ihnen. Deshalb sollte man bei der Kunden-Akquise für Webdesigner das Thema Suchmaschinenoptimierung nicht außer Acht lassen. Wenn ein Interessent schnell und einfach zu Ihrem Angebot findet, dann weiß er, dass seine potenziellen Kunden mit Ihrem Design später auch ihn selbst gut auffinden werden. Die optimale Positionierung bei Google sollte Ihnen also eine Investition wert sein.

Auch die oben bereits erwähnten Personas als Stellvertreter für Ihre Zielgruppe sind für SEO von gewisser Relevanz. Diese können Ihnen beispielsweise dabei helfen, die richtigen Keywords zu ermitteln. Mit Hilfe der Personas kann überprüft werden, ob die gefundenen Schlüsselwörter eine ausreichende Auffindbarkeit aufweisen beziehungsweise wie diese noch optimiert werden kann.

Werden Sie zur Marke

Im Rahmen Ihrer Kunden-Akquise für selbständige Webdesigner werden Sie positiv auffallen, wenn Sie es schaffen, sich als unverwechselbare Marke zu positionieren. Das gelingt am besten, wenn Sie Ihre herausragenden Stärken in den Fokus rücken. Kein Designer ist auf jedem Gebiet seines Tätigkeitsfelds gleich stark. Also spezialisieren Sie sich auf bestimmte Teilgebiete, die Ihnen besonders liegen. Oder auf eine bestimmte Branche, die gut zu Ihnen passt. Wenn Sie ein leidenschaftlicher Sportler sind, dann könnten Sie Ihre Passion in diesem Bereich auch beruflich einbringen. Potenziellen Kunden wird es sicher nicht entgehen, mit wie viel Herzblut Sie in Ihrer persönlichen Domäne bei der Sache sind.

Eine Spezialisierung hilft natürlich auch bei der Identifizierung der Zielgruppe. Die Kundenansprache wird Ihnen sicher besser gelingen, wenn Sie dieser Zielgruppe auch selbst angehören. Sportbegeisterte unter sich sprechen eben die gleiche Sprache. Und auf Augenhöhe lässt es sich auch leichter verhandeln.

Fazit

Bei der Akquise von Neukunden werden Sie sich immer in reichlicher Gesellschaft befinden, egal in welcher Branche Sie sich bewegen. Angesichts massenhafter Konkurrenz müssen Sie es also schaffen, sich positiv von Ihren Mitbewerbern abzusetzen. Wenn Sie mit Erfolg Kunden gewinnen wollen, müssen Sie sich darüber klar sein, dass alle Interessenten die freie Auswahl in einem riesigen Angebotspool haben. Ganz egal für welche Form der Kundenakquise Sie sich auch entscheiden, Sie werden damit nur erfolgreich sein, wenn Sie Ihre Zielgruppe direkt ansprechen. Denn nur wenn Sie die Bedürfnisse potenzieller Kunden genau kennen, können Sie diesen auch passende Angebote machen, die einen echten Mehrwert darstellen.

Bei der Kunden-Akquise für selbständige Webdesigner spielt also der Zielgruppenfokus eine kardinale Rolle. Mit Hilfe von Personas kann es gelingen, den Idealkunden aus der Masse der anonymen Interessenten herauszufiltern. Aber noch so qualifizierte Interessenten werden nicht automatisch zu echten Kunden. Hier kommt Ihre perfekte Selbstdarstellung ins Spiel. Als Webdesigner ist dafür natürlich das World Wide Web ihre optimale Plattform. Stellen Sie sich dort als unverwechselbare Marke dar, die individuelle Kundenbedürfnisse explizit erfüllen kann.

Worauf warten Sie noch? Holen Sie sich die Premium-Leads

Wir vermitteln unsere Premium Webdesign-Leads nur an Agenturen mit einem sehr guten Vertriebsteam. Haben Sie das Zeug dazu? Conversion Raten bis zu 45% möglich.