Heutzutage bringt die Internetlandschaft unzählige Anbieter hervor, die sich Webdesigner schimpfen. Neben der massenhaften Konkurrenz steht es daher sicher in Ihrem Interesse als professionelle Internetagentur für Webdesign, Ihre Prozesse zu optimieren, um mehr Kundenanfragen annehmen zu können und aus all Ihren Projekten den maximalen Gewinn rauszuholen. Durch reibungslose Abläufe können Sie nicht nur effizienter arbeiten, auch Ihre Kunden werden zufriedener sein. Gleichzeitig können Sie Neukunden durch die Referenzen auf Ihrer Homepage Ihre Kompetenz vermitteln. 

webdesign projekte
Seien Sie erfolgreich mit Ihren Webdesign Projekten!

Doch wo setzen Sie dabei am besten an? Den Profit zu maximieren – das kann Ihnen auf unterschiedliche Weise gelingen. Wenn Sie einen der hier vorgestellten Wege anwenden, werden Ihre Umsätze in die Höhe steigen.

Dieser Text verrät Ihnen, wie Sie Zeit und Kosten sparen können, um den Profit aus Ihren Webdesign Projekten effektiv zu steigern.

Erfahren Sie nach nur kurzer Lesezeit, wie Sie maximalen Profit erlangen, durch die einfache Anwendung von fünf umsetzbaren Strategien

  • Outsourcing von Arbeitsprozessen 
  • Einführung von Statusupdates 
  • Kundenpflege
  • Passives Marketing
  • Kauf von Leads.

Erzielen Sie bei Ihren Projekten den maximalen Gewinn und heben Sie sich durch Ihre optimierten Prozesse von der Konkurrenz ab!

Webdesign Projekte: Erleichtern Sie sich die Arbeit mit Outsourcing 

Wie wäre es, wenn Sie statt mehrerer Monate nur eine Woche für einen Auftrag bräuchten? Sie könnten in der gleichen Zeit statt einem Auftrag gleich drei, vier oder sogar fünf Aufträge abwickeln und so Ihren Profit steigern. Wenn jetzt Ihr Interesse geweckt ist, sollten Sie unbedingt weiter lesen. 

Der gerade beschriebene Prozess nennt sich „Outsourcing„, sicher ist Ihnen der Begriff nicht neu. Gemeint ist damit nichts anders, als das Auslagern von Arbeitsprozessen an Drittanbieter.

Falls Ihr Arbeitspensum so gewaltig ist, dass Sie dem nicht gerecht werden können, ist es sinnvoll, die arbeitsintensiveren Arbeitsschritte abzugeben. Indem Sie beispielsweise die Entwicklung und andere technische Arbeitsschritte an eine Zwischenstation outsourcen, können Sie sich der eigentlichen Hauptaufgabe widmen, wie beispielsweise der Gestaltung und dem Design.

Freelancer sind dabei meist eine gute und preiswerte Anlaufstelle. Allerdings sollten Sie sich noch mit einer anderen Möglichkeit auseinandersetzen: Agenturen. Diese sind meist zwar etwas kostenspieliger, jedoch lohnt sich die Investition an dieser Stelle wirklich. Durch Spezialisten wie Programmierer, Texter oder Designer, werden alle relevanten Bereiche abgedeckt. Machen Sie sich also diesen allumfassenden Service zunutze, anstatt gleich mehrere Freelancer zu bezahlen, weil eine Nachbearbeitung notwendig ist. Ein Webdesign Freelancer kann Ihnen die Website Ihres Kunden zwar schön gestalten, doch hat er womöglich Wissenslücken, wenn es um das Erstellen von diversen Funktionen geht. 

Hinzu kommt, dass Internetagenturen nicht nur die Planung und Durchführung Ihres Projektes vornehmen, sondern auch während des gesamten Projektzeitraums Ihnen zusätzlich Beratung und Betreuung anbieten. 

Darüber hinaus birgt das Outsourcen an andere Unternehmen noch viele weitere Vorteile, wie in etwa, dass …

  • … nur Kosten anfallen, wenn auch wirklich gerade ein Projekt zu bearbeiten ist. 
  • … sie die erforderlichen Kompetenzen auf dem Spezialgebiet mitbringen und die Umsetzung der Aufgaben schnell und routiniert geschehen kann. 
  • … durch die Routine und Gewissenhaftigkeit ein Qualitätsvorteil gesichert ist. 
  • … durch konkrete Festlegung der Ausgaben eine Kostentransparenz gegeben ist. Hier wird unter Umständen intern gerne mal der Überblick verloren, so jedoch halten Sie mit Sicherheit Ihr eingeplantes Budget auch ein. 

Statusupdates: So sorgen Sie für reibungslose Arbeitsabläufe

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor:

Viele Wochen hat Ihr Team aus Webdesignern an der Erstellung einer Website für einen Kunden gearbeitet. Bei der Übergabe allerdings treten unvorhergesehene Komplikationen auf: Der Kunde kommt plötzlich mit neuen Ideen, besteht auf bestimmte Funktionen und ist mit der von Ihnen erstellten Homepage nicht wirklich zufrieden. 

Was kann hier wohl schiefgelaufen sein? 

Wenn es darum geht, ein Produkt für einen Kunden anzufertigen, ist Kommunikation das A und O. Missverständnisse wie oben beschrieben entstehen nur dann, wenn es zwischen Ihrem Unternehmen und der beauftragten Internetagentur an regelmäßigen Absprachen mangelt. 

Optimieren Sie daher Ihre Arbeitsprozesse, indem Sie bei der Zusammenarbeit mit Ihren Abnehmern regelmäßige Statusupdates einführen. Durch eine eingehende Besprechung vor Auftragsstart und periodische Statusupdates können Sie ganz leicht verhindern, dass Ihre Arbeit nicht den Wünschen Ihres Kunden entspricht. Auftretende Differenzen können dann schnell und problemlos bereinigt werden. Mehrarbeit wird so verhindert und Fristen können eingehalten werden. 

Plus: Sie gewährleisten Ihrem Kunden bei den einzelnen Prozessen Transparenz. Dieser fühlt sich abgeholt und weiß wofür er eigentlich bezahlt. Er kann die Dauer das Projektes gut abschätzen und rechtzeitig Änderungswünsche mitteilen. Am Ende haben Sie einen zufriedenen Klienten. 

Darum sind Stammkunden lukrativ für Sie

Ein Kunde war mit Ihrem Webdesign besonders zufrieden?

Dann verlieren Sie ihn auch bei künftig anfallenden Projekten nicht an die Konkurrenz. Gerade im Zeitalter des Internets ist es für Interessenten ein Leichtes, zwischen zahlreichen Webdesignern hin und her zu wechseln. Stammkunden sind daher Teil der Basis Ihres Unternehmens. Vielleicht erscheint Ihnen die Suche nach Neukunden kostengünstiger und weniger aufwendig als die Pflege von bestehenden Kontakten und der Aufbau einer soliden Geschäftsbeziehung.

Allerdings kann Ihnen letzteres eine Reihe an Vorteilen einbringen:

  • Da Stammkunden bereits Ihre Arbeit kennen, muss nicht erst wie bei Neukunden Vertrauen aufgebaut werden.
  • Die Kontaktaufnahme ist weniger mühevoll und aufwendig, da Sie bereits genauere Daten des Kontaktes besitzen. 
  • Durch die Loyalität des Auftraggebers haben Sie einen regelmäßigen Umsatz durch kontinuierliche Aufträge. Zusatz- und Folgekäufe (sogenanntes „Cross Buying“) entstehen, beispielsweise indem Sie auch die Wartung seiner Website übernehmen. 
  • Der Betrieb kennt Ihre Preise, die Akzeptanz ist hier größer als bei Neukunden, oft sind diese auch mal großzügiger. 
  • Durch zufriedene und wiederkehrende Kunden betreiben Sie automatisch und effektiv Werbung durch Mundpropaganda. Wer überzeugt von Ihren Dienstleistungen ist, wird auch Ihren Ruf positiv stärken und Sie weiterempfehlen. 

Wie halten Sie also Kunden? 

  • Bieten Sie Kontaktmöglichkeiten an, damit Auftraggeber bei Bedarf wieder auf Sie zukommen können.  
  • Fragen Sie nach abgeschlossenen Aufträgen noch einmal nach, ob Ihr Unternehmen darüber hinaus behilflich sein kann, beispielsweise durch weitergehende Suchmaschinenoptimierung.
  • Stellen Sie durch einen personalisierten Newsletter regelmäßigen Kontakt her. 
  • Belohnen Sie das in Sie gesteckte Vertrauen durch Rabatte, Sonderangebote oder Freundschaftswerbeaktionen

Indem Sie also Kundenpflege betreiben, sichern Sie sich auch künftig deren Aufträge.

So ziehen Sie mit passivem Marketing neue Kunden an Land

Im digitalen Zeitalter sollte eigentlich jedes Unternehmen auch einen entsprechenden Internetauftritt haben. Neben der üblichen Unternehmenswebsite kann es unter anderem hilfreich sein, sich bei Auftragsbörsen zu registrieren, da man dort von potenziellen Kunden über die direkte Suche gefunden und kontaktiert werden kann. Zum Online Marketing zählt selbstverständlich auch das Präsentieren auf Social Media Plattformen

Indem Sie beispielsweise Kampagnen auf Facebook schalten oder andere besondere Angebote, können Sie Interessenten auf sich aufmerksam machen. Durch Giveaways, Verlosungen oder Geschenke, die Sie im Rahmen von Kampagnen anbieten, wecken Sie nicht nur das Interesse der Besucher Ihrer Seite, sondern auch deren Bereitschaft die Anzeigen mit anderen Nutzern zu teilen. Außerdem bietet sich Ihnen die Möglichkeit, beispielsweise in die Verlosung ein Teilnahmeformular einzubetten, in denen Interessierte sofort Ihre Daten eingeben können. 

Tipp: Wenn Sie auf mehreren Kanälen vertreten sind, achten Sie auf ein Corporate Design für ein einheitliches Auftreten. 

Sie sind sich unsicher, was sich potenzielle Käufer von Webdesignern erwarten?  

Dann fragen Sie doch einfach direkt Ihre Zielgruppe, was diese von Ihnen erwartet! Indem Sie Umfragen erstellen, bieten Sie die Chance, frei seine Meinung zu äußern und die Anmerkungen zu Ihrem Vorteil umzusetzen. 

Wie Sie sicher nun feststellen, sind die sozialen Netzwerke immer bedeutender, wenn es darum geht Informationen zu verbreiten und erste Kontaktaufnahmen herzustellen. 

Sie wollen Zeit sparen? Kaufen Sie Leads! 

Diese Methode bringt Ihnen das dicke Plus der Zeitersparnis. Indem Sie eine Webagentur engagieren, welche Ihnen die Leads an Land ziehen, können Sie in Ihrem Unternehmen massiv beim Vertrieb Zeit einsparen. Sie müssen nicht mehr mühsam nach Interessenten für Ihr Webdesign suchen und deren Kontaktinformationen einholen.

Dennoch ist hierbei Vorsicht geboten: Geraten Sie dabei nicht an eine Partneragentur, welche lediglich Name und E-Mail-Adresse vieler Personen einholen und diese dann an Unmengen von Internetagenturen weiterleiten. Sollten Sie Kontakt zu diesen „Leads“ herstellen, sind diese unter Umständen nicht offen für Ihren Service, da schon den ganzen Tag Unternehmen wie das Ihre sie kontaktieren.  

Tipp:

Um nicht an Blindläufer zu geraten, eignet sich hierbei eine Zusammenarbeit mit der Agentur Leadscaling, die im Vorfeld eine Qualifizierung durchgeführt. Dabei wird darauf geachtet, dass die potenziellen Klienten einen konkreten Bedarf haben – nicht qualifizierte Anfragen werden direkt aussortiert.

Nachdem telefonisch die Anfrage des Kunden konkretisiert wird, erhalten Sie direkt alle notwendigen Informationen wie die vollständigen Kontaktdaten, welche Dienstleistungen erwünscht werden, wo die Pain Points liegen und die Zeiträume, in denen der Kontakt erreichbar für Sie ist.

Anschließend erhalten Sie die Anfrage in Echtzeit, ohne Zeitverlust zwischen der Kundenanfrage und Ihrem Anruf.

Einer der zentralen Unterschiede zu herkömmlichen Internetagenturen: Leads werden nicht an mehrere Webagenturen gleichzeitig vergeben, sondern maximal Sie und eine andere Agentur erhalten die konkrete Kundenanfrage.

Letztendlich muss Ihr Vertrieb nur noch einen Anruf tätigen, ein Follow-up-Gespräch vereinbaren und schon können Sie ohne viel Aufwand einen Deal abschließen. 

Webdesign Projekte: So erzielen Sie maximalen Profit

Sie wissen nun: Um das Ziel zu erreichen, mit Ihren Webdesign Projekten maximalen Gewinn zu erlangen, können Sie unterschiedliche Herangehensweisen wählen. Zum Einen haben Sie die Option, Ihre eigenen Prozesse zu verbessern, indem Sie: 

  • aus Kontakten Stammkunden machen.
  • bei all Ihren laufenden Aufträgen regelmäßige Statusupdates einführen. 
  • Ihre Social Media Kanäle pflegen.

Eine gute und weniger zeitintensive Alternative ist es, sich extern Hilfe zu suchen, indem Sie:

  • aufwendige Arbeitsschritte outsourcen. 
  • Leads bei professionellen Webagenturen kaufen. 

Nun steht Ihrer Profitmaximierung nichts mehr im Wege, werden Sie erfolgreich Marktführer mit diesen einfachen Tipps! 

Worauf warten Sie noch? Holen Sie sich die Premium-Leads

Wir vermitteln unsere Premium Webdesign-Leads nur an Agenturen mit einem sehr guten Vertriebsteam. Haben Sie das Zeug dazu? Conversion Raten bis zu 45% möglich.